Erinnerungswerkstatt

Innerhalb des Projekts "Erinnerungswerkstatt" setzen sich die Jugendlichen mit der Zeit des Nationalsozialismus - auch mit Blick auf aktuellen Rechtsextremismus - auseinander. In Form von inhaltlichen Workshops, Archivrecherchen, Gesprächen mit Zeitzeugen und Exkursionen sollen die Biographien von Opfern des Nationalsozialismus, die einen Bezug zur Lebenswelt der Jugendlichen ermöglichen, erforscht und die Erinnerung an sie wach gehalten werden. Als Projektabschluss soll ein konkret fassbares Gedenkobjekt gemeinsam mit den Jugendlichen geschaffen werden.

Eckdaten
ZielsetzungLeitendes Ziel des Projekts ist der Gedanke, für Jugendliche die Geschichte des Nationalsozialismus greifbar zu machen und ihnen die Perspektive zu geben, aus der Geschichte zu lernen. Denn dies ist eine Grundlage für die heutige Auseinandersetzung mit menschenfeindlichen Meinungen und Handlungen. Darüber hinaus soll das Projekt Demokratie-Lernen ermöglichen und die Jugendlichen für Menschenrechte sensibilisieren.
GelaufenDas Projekt wird im Schuljahr 2018/2019 erstmalig an der Schule zur Lernförderung "A. S. Makarenko" (Förderzentrum) Dresden durchgeführt.
AngebotszeitenDas Projekt ist für die Laufzeit von einem Schuljahr mit Treffen in 14-tägigem Rhythmus angelegt.
OrtSchule, Archiev, Museum
Teilnehmerzahl5-15
Informationenwww.parcours-bildung.org
InstitutionBildungsverein Parcours e.V.
KontaktpersonJohannes Hohaus
KontaktadresseLudwigstraße 79
04315 Leipzig
Telefon034126580091
E-Mailinfo@parcours-bildung.org